Gemeinde-
und Bezirkssuche

Affoltern am Albis

Zeughausstrasse 3

8910 Affoltern am Albis

+41 44 700 52 92

Routenplaner

Gottesdienste
Sonntag 9.30 Uhr
Mittwoch 20.00 Uhr

 

Portrait (Chronik)

 

Die politische Gemeinde Affoltern am Albis ist der Hauptort des Bezirks Affoltern, der auch Knonaueramt oder – im Volksmund – Säuliamt genannt wird. Die neuapostolische Gemeinde Affoltern a. A. wird aus verschiedenen Generationen gebildet. So fühlen sich hier ältere Geschwister ebenso wohl und aufgenommen wie solche mittleren Alters, Jugendliche und Kinder. Affoltern am Albis ist eine Wohlfühlgemeinde für Gemeindemitglieder und Gäste aller Altersgruppen.

Chronik
 

Chronik

 

Zeitabschnitte

1900 - 1949

1913

Die ersten Gottesdienste werden im Haus der Familie Lütolf in Obfelden gehalten.

 

1917

Aus Platzgründen wird in der Nähe des Bahnhofes Affoltern a. A. ein Lokal gemietet.
 

 

1920

Seit diesem Jahr wird ein eigenes Kirchenbuch geführt. Es gilt somit als Gründungsjahr der Gemeinde. Als Gemeindevorsteher wirkt Priester Caspar Schnyder aus Zürich-Hottingen.

 

1922

Julius Senn wird zum Priester ordiniert und als Vorsteher der Gemeinde Affoltern a. A. beauftragt, die bereits 26 Mitglieder zählt.

 

1926

Die erste eigene Kirche wird an der Zeughausstrasse 3 gebaut und eingeweiht.

1950 - 1999

1958

Nach gut 35 Jahren als Vorsteher tritt Priester Senn in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird Hirte Joseph Böhler, der nun neben Bonstetten auch in Affoltern als Vorsteher wirkt.

 

1960

Evangelist Walter Rudolf wird mit der Leitung der Gemeinde beauftragt.

 

1966

Nachdem der Wirkungsbereich von Evangelist Rudolf in eine andere Gemeinde verlegt wurde, erhält Priester Hans Schaffner den Auftrag, Affoltern am Albis als Vorsteher voranzugehen.

 

1978

Als Nachfolger von Priester Schaffner wird Priester Max Meier als Gemeindevorsteher beauftragt. Er wird 1979 zum Evangelisten und 1983 zum Hirten ordiniert.

 

1988

Die bisherige Kirche weicht einem Neubau. Während der Bauzeit der neuen Kirche finden die Gottesdienste in der Abdankungskapelle des Friedhofs Affoltern a. A. statt.

 

1989

Aufgrund der Ordination von Hirte Max Meier zum Bezirksevangelisten für den Bezirk Zürich-Albisrieden wird Priester Ferdinand Inderbitzin, der das Evangelistenamt erhält, mit der Leitung der Gemeinde Affoltern beauftragt.
Im Herbst wird die heutige Kirche eingeweiht.

 

1997

Nach dem völlig unerwarteten Heimgang von Evangelist Ferdinand Inderbitzin wird vorübergehend wieder sein Vorgänger Bezirksevangelist Max Meier mit der Leitung der Gemeinde beauftragt. Nach seiner Entbindung wird als neuer Gemeindevorsteher Priester Werner Wegmann eingesetzt, der gleichzeitig zum Hirten ordiniert wird.

2000 - 2022

2003

Am Weihnachtstag hält Stammapostel Richard Fehr einen Festgottesdienst in unserer bis auf den letzten Platz besetzten Kirche.

 

2005

Nach der Ordination von Hirte Wegmann zum Bezirksevangelisten für Zürich-Albisrieden wird Evangelist Ernst Walter als Vorsteher der Gemeinde beauftragt.

 

2016

Evangelist Walter wird in den Ruhestand versetzt und Priester Fredi Harte ins Evangelistenamt ordiniert und als Vorsteher beauftragt.

 

2017

Bezirksevangelist Werner Wegmann übernimmt interimistisch wieder die ihm bestens vertraute Aufgabe als Vorsteher der Gemeinde Affoltern.

 

2018

Der mittlerweile zum Bezirksältesten ordinierte Werner Wegmann wird am als Gemeindevorsteher entlastet. Als sein Nachfolger wird Priester Daniele Capossele ins Hirtenamt ordiniert und als Vorsteher beauftragt.

 

2021

Die Gemeinden Bonstetten und Affoltern werden in Affoltern zusammengefügt. Als Gemeindevorsteher wird Priester Thomas Pfann beauftragt. Hirte Capossele übernimmt nach der Ruhesetzung des Bezirksältesten Werner Wegmann die Leitung des Bezirks Zürich-Nordwest.